Im moselfränkischen Dialekt spricht man gerne vom „Ländchen“, wenn man sich auf das Nachbarland Luxemburg bezieht. Das ist durchaus liebevoll, auf gar keinen Fall abwertend gemeint, weil man weiß, dass es im „Ländchen“ etwas kleinteiliger und beschaulicher zugeht – und zwar trotz aller Powermacht des Großherzogtums als internationaler Bankenplatz und EU-Hauptstadt. Weiterlesen

Nichts Besonderes. Lediglich ein Platzhalter, um das Journal zu füllen ;-)